Forschungsexpedition in das Kali-Gandaki-Tal, Nepal

Vor einem Jahr erhielt unser Mitglied und Rekordpilot Wolfgang Schäper eine Einladung zu einer Winter-Expedition in den Himalaya. Die Meteorologen der Universität München planen die Erforschung des auf der Welt einzigartigen Windsystem im - von den Gipfeln des Dhaulagiri und der Annapurna gemessen - tiefsten Tal der Erde. Die Höhedifferenz zum Talboden beträgt 5500m.
Wolfgangs Aufgabe dabei ist die Konstruktion geeigneter fliegender Messplattformen zur Aufnahme von meteorologischen Messgeräten. 1500 m über Grund sollen sie fliegen, gesteuert vom Boden.
Als weitere Piloten gehen unser Mitglied Stephan Lämmlein sowie Philip Kolb mit auf die Abenteuer-Reise nach Nepal.

Durchführung: Meteorologisches Institut der Universität München, Professor Dr. Josef Egger
Geräte: stationäre Messstationen, Ballone, 11 ferngesteuerte Messplattformen
Termin: 15. Februar bis 31. März 2001
Infos: während der Expedition unter www.meteo.physik.uni-muenchen.de
 

Zur ferngesteuerten Messplattform:
Aufgabe: Messung von Druck, Temperatur, rel. Feuchtigkeit, Verwirbelung in Höhen bis 1500 m über Grund, max. Starthöhe 3900 m NN
Konstruktion: Wolfgang Schäper, Immenstaad
Eigenschaften: Bürstenloser Elektroantrieb 400 W,  NiMH-Akku,  Kreiselstabilisierung,
Spannweite 2,10 m,  Flügelfläche 60 dm2,  Masse 3,1 kg
Flugleistungen: Gipfelhöhe 2200 m über Grund,  Steiggeschwindigkeit 5,5 m/s, Horizontalgeschwindigkeit 150 km/h in 3000 m NN
Steuerung: PCM-Fernsteuersystem,  Steuerung mit Sehhilfe vom Boden

Sponsoren der Messplattform:
Robbe Modellsport  (Fernsteuerung)
Hacker Antriebstechnik (Motoren)
Maxon Motor (Getriebe)
D. Würtenberger (Messsysteme)
Carl Zeiss (Spezial-Kopfferngläser)
Optik Schadow (Spezialbrillen)


Die Piloten mit drei der elf Serienmodelle



Copyright ©2001 MFG-Markdorf, 23.01.01